Adria Alpina

Da isser nun, unser neuer. Das lange Warten hat ein Ende, die Campingsaison kann wieder beginnen. Die Trompeten können an dieser Stelle erklingen, aus dem Hintergrund steigt ein Feuerwerk auf, im Vordergrund tanzen leicht Bekleidete... ach lassen wir das. Also wir freuen uns jedenfalls wie Bolle. Und weil es so viel zu erzählen gibt zu unserem neuen, dachte ich ich fange mal damit an!

 

Wir fahren an einem Donnerstag nach Augsburg. Warum, ja weil wir gescheiten Menschen uns mal wieder den sympathischsten Verkäufer auf der Caravan ausgewählt haben. Und nicht den, der uns am nächsten wäre. Wir fühlen uns direkt gut aufgehoben bei Herrn Spöcker von Auto Reichhardt (darf man das hier sagen?) und vor allem nicht so abgezockt... da wir ja beide selber im Vertrieb arbeiten, kennen wir alle Ja-Straßen dieser Welt und schätzen es sehr, wenn ein Verkäufer nicht mit der Vertriebsbrechstange an seine Kunden rangeht. Übergabe und Abwicklung liefen auch sehr freundlich und engagiert. Sogar der Chef kommt mal mit und schenkt uns netterweise sogar noch eine Flasche slowenischen Wein, was ich grundsätzlich erstmal total nett finde, sich der Wein aber später als absolut ungenießbar rausstellt. Qualitativ vergleichbar mit Tetrapack.... dann kann man es auch eigentlich lassen. 

 

Also hat es uns auf diese Art und Weise nach Augsburg verschlagen. Wir fahren am Donnerstag morgen in aller Herrgottsfrühe los. 

Einen Reisebericht hierzu findet ihr dann bei den Reiseberichten... hier soll es ja vor allem um den Wohnwagen gehen.
Der Alpina 663 UK ist 8,65 m lang und 2,46 cm breit. Alpina ist die -wenn man so will- Luxusausführungsklasse und das U steht für U Rundsitzgruppe und das K für Kinderbetten.
Unser Kaufkriterium war im wensentlichen die moderne Ausstattung und die tolle Rundsitzgruppe mit dem Panorama Schiebedach.

Auch bei unseren ersten Campingtests mit dem neuen Wagen hat sich schon gezeigt, dass diese eigentlich das Zentrum und das Herzstück des Wohnwagens ist. Grundsätzlich ist der Wohnwagen wie eine Zweiraum Wohnung konzipiert. Im vorderen Teil Wohn-Esszimmer mit der Rundsitzgruppe, da spielt die Musik. Das tut Sie übrigens wirklich wenn man es will, denn es sind Lautsprecher verbaut, die per Bluetooth angesteuert werden können. 

Das Raumgefühl ist wirklich toll und weit. Unter dem Panoramadach, was man übrigens nicht öffnen kann, sondern nur ausstellen, fühlt man sich wie unter freiem Himmel.
Dafür geht es dann im hinteren Teil etwas enger zu, denn hier ist der Schlafbereich, dort schlafen wir dann alle recht eng beieinander. Sehr zu Freude der Kinder übrigens. 

Auch dieses mal haben wir wieder auf das 3er Etagenbett gesetzt. Klarer Nachteil beim Adria: Die Betten sind kleiner als bei Bürstner. 

Länge ist 1,70m und die Breite 80cm.
Vor allem bei dem unteren Bett gehen aber noch Leitungen durch, die abgekoffert wurden und somit zwar eine Ablage besteht, aber noch ein paar cm vom Bett weggegangen sind.
Unser fast 14-jähriger passt gerade noch so rein. Da wir aber ja reichlich Nachschub an Kindern haben, die das Bett besetzten können, haben wir dies in Kauf genommen.
Im mittleren Etagenbett sind zwei USB Anschlüsse verbaut, so dass die nächtliche Ladung des Handys unseres Teenagers auch gesichert ist. WAS FÜR EIN GLÜCK! (Ja hallo, bitte ein wenig Ernsthaftigkeit, schließlich ist dies sowas wie das Überlebenselixir in dem Alter...)
Es gibt einen Kleiderschrank mit Stange und einen Schrank darunter, den wir kurzerhand zum Wäscheschrank funktioniert haben. Dort passt genau unsere „Wäschetruhe“ rein. Man kann es oben links am Bild erahnen was ich meine ... 

Das Badezimmer ist diesmal deutlich kleiner als bei unserem alten. Nicht, dass wir das nicht nutzen würden, aber letztlich war die tolle große Dusche im Bürstner eigentlich nur ein Abstellplatz für alles mögliche. Die Toilette benutzen wir immer, aber die Dusche dann doch eher selten.

Und so haben wir jetzt ein Klappwaschbecken. Der Raum ist umlaufend mit einem Duschvorhang ausgestattet, so dass man auch mal duschen könnte, ich denke aber man tut es nicht.
Für diese Zwecke haben wir uns eine Außendusche einbauen lassen, die wir im Sommer dann auch eher mal benutzen um schmutzige Kinder schnell abzuwaschen.
Bei dem Spiegelschrank hatte ich erst echte Bedenken wegen der Größe, im Nachhinein muss ich aber sagen, dass er sich als wahnsinnig geräumig erwiesen hat. 
Ja die Küche ist, wie ich finde, extrem chic und funktional.
Das Kochfeld und die Spüle sind sozusagen aus einem Guss und miteinander verbunden, so dass man den Dreck von Herd direkt in die Spüle schieben kann. Die Abdeckung der Spüle soll eigentlich ein Schneidebrettchen sein, nutzen wir aber nicht dafür. Ebenfalls serienmäßig mit dabei, ist ein Aufsatz zum Geschirrabtropfen, der genau auf die Glasplatte vom Herd passt. Das finde ich sehr toll mitgedacht.

Die Schubladen sind leider nicht besonders tief, was das einräumen sehr schwierig gemacht hat.

Was ich auch ein wenig schlecht bedacht finde, ist dass es nur eine einzigen Ort gibt, nämlich einen Oberschrank ohne Regalboden, den man nutzen kann um Flaschen aufrecht zu transportieren. Sprich sowas wie Essig-/Ölflschen. Das würde mich mal interessieren wie andere das gelöst haben. Da in so einem Oberschrank aber ja gerne mal die Sachen durcheinander fliegen, haben wir diverse Kistchen verteilt um das ganze stabiler zu machen. 

Auch für unsere Töpfe/ Sieb galt es einen Platz zu finden. Auch dies erwies sich als schwierig, weil die Schränke so flach sind.
Letztlich haben wir dann ein Plätzchen gefunden, an dem das ganze beim fahren auch nicht so durcheinander scheppern soll... und zwar unter dem Kühlschrank.

Ansonsten gibt es noch eine Vitrine, offene Fächer und einen kleinen Unterschrank.
Von der Seite her hat man die Garderobe, die auch sehr tief ist und deshalb auch Taschen Platz bietet.  In die offenen Fächer haben wir erstmal Kisten reingestellt... ok, ok, ich habe da auch einen ausgeprägten Dosenzwang, aber sonst wäre das ja nicht nutzbar beim fahren. Und wir wollen es ja so halten, dass man nicht immer alles stundenlang wegräumen muss. Alles soll seinen festen Platz haben...
Toll ist, dass von unten ein großer Stauraum ist, der sowohl von einer kleinen Klappe von Türseite, oder von unten aus dem Schrank erreicht werden kann. Der ideale Schuhschrank.

Und dann haben wir da noch einen schönen großen Kühlschrank, ein sogenannter Absorberkühlschrank. Sagt mir jetzt persönlich nichts, soll aber was tolles sein :-D

Das Gefrierfach ist auch nicht mit den Kühllamellen bestückt, sondern eigentlich so wie man es von zuhause kennt, was ich ganz toll finde. Meistens vereisen die Dinger ja immer.
Außerdem haben wir uns den Luxus einer Mikrowelle gegönnt. Ravioli wir kommen!

Und so schläft übrigens unser kleinster. Wir haben die kleine Sitzecke in ein Bettchen umgebaut. 1,90 lang und 40 cm breit. Zusammen mit einem Rausfallschutz die ideale Möglichkeit. Den Mini hat das übrigens auch direkt glücklich gestimmt, denn er liegt ja fast Aug in Aug mit Papa. Und dass er nachts nur die Hand ausstrecken muss und Papa ist da... da brauchte es nicht mehr viel Überzeugungsskraft. 

Allgemein sind wir sehr zufrieden. Ganz toll finden wir auch noch die Polsterqualität. Man schläft darauf wirklich wie auf Wolken. Da muss ich sagen, dass wir nur sehr harte Polster von Bürstner gewöhnt waren. 

Der Alpina hat serienmäßig die Alde Heizung, die wir natürlich noch nicht getestet haben, die aber sehr komfortabel sein soll.

 

Zur Sicherheit hat unser Nana (Jonah nennt alle Wohnwagen immer Nana, kein Mensch weiß warum, aber wir sagen das jetzt auch schon immer) dann noch eine hübsche Radkralle, elektrische Stützen und einen schicken Tracker bekommen. 
Erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er auch lange bei uns bleibt.
Darüber werde ich aber noch mal gesondert berichten.

Das war unsere Adria Alpina UK Vorstellung. Wir tauchen jetzt ein in die Adria Welt, wechseln das Forum auf diversen Internetseiten und hoffen dass uns auch die alten Averso Top tk Freunde gepflogen bleiben :-)

 

In diesem Sinne! Einen schönen Tag!
Steffi

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Mama (Donnerstag, 03 Mai 2018 20:05)

    Toller Wohnwagen, ich finde ihn räumlich gut ausgestattet. Die Küche sehr chic.
    Genug Platz für die Kinder.
    LG Mama von

  • #2

    Ines (Freitag, 25 Mai 2018 13:35)

    Hallo,
    ich finde den Wohnwagen auch wirklich toll, und habe auch schon ein Auge drauf geworfen.
    Mich würde mal interessieren, wie ihr mit der Zuladung zurecht kommt, die ja glaub ich recht knapp bemessen ist.
    LG
    Ines

  • #3

    Michi (Sonntag, 02 Dezember 2018 15:48)

    Schöner Wohnwagen!
    Mich würde ebenfalls die Frage von Ines interessieren und vor allem, wie der erste Urlaub im neuen Wagen war?
    Ansonsten schöner Bericht gerne mehr.